2014 Konzerte

Terrence Ngassa Quartett
Stark Linnemann Trio
The Toughest Tenors
Stark Linnemann & Marjorie Barnes
Walking Shoes
Jin Jim & Eva Folch
Mifgash Festival: Kabelbrand
Club des Belugas Anna Luca
Rebecca Trescher Quintett
Maarten Voortman Quartet
Ad Colen Quartet
Carmen Brown Quartet
Bruut!
Martha Seuken KAG Bigband 30 Jahre / PuBi‘s Guus Tangelder

Terrence Ngassa Quartett

110_g
Samstag, 27. Dezember 2014   ·  
Louis Armstrong Special · Terrence Ngassa ist einer der angesagten Trompeter der jungen Jazz-Elite in ganz Europa. Mit einem DAAD-Stipendium kam der ursprünglich aus Kamerun stammende Ngassa 2000 nach Deutschland und studierte an der Musikhochschule Köln. Bei Professor Manfred Schoof als Lehrer und Mentor tauchte der tief in die westlichen Traditionen ein und konzentrierte sich zuerst auf die Interpretation von Standards, egal ob Miles Davis oder Chet Baker.
Dann widmete er sich seinem afrikanischen Erbe und zeigte wie traditionelle Musik klingt, wenn sie in einem erweiterten harmonischen Zusammenhang gestellt wird. Mit und ohne Dämpfer erzählt sein Instrument von den Freuden und Leiden des Lebens, mal furios-laut und dynamisch, mal leise und melancholisch.
An diesem Abend wird er das Publikum mit einer Referenz an sein großes Vorbild Louis Armstrong und dessen Phrasierungstechnik beeindrucken. Und nicht zuletzt:
Er hat auch eine ergreifende Stimme.

Terrence Ngassa – Trumpet/Vocal
Hans Günther Adam – Piano
Ben Tai Trawinski – Bass
Benedikt Hesse – Drums


StarkLinnemann Trio – X-mas concert

Sonntag, 21. Dezember 2014 15.00 h   ·   Live Musik im Meyerhof mit StarkLinnemann aus den Niederlanden

Nach dem erfolgreichen Start der Sonntagskonzerte im Meyerhof kommen StarkLinnemann am 21. Dezember wieder nach Kleve.

Man darf ein alternatives Weihnachtskonzert erwarten, dass die Zuhörer mit positiver Energie in die Feiertage entlässt. Nicht nur für Jazzfreunde, auch für Freunde klassischer Musik wird es ein besonderes Erlebnis werden.

Auf dem Programm stehen überraschende Bearbeitungen klassischer Klavierstücke, mit denen Pianist Paul Stark die Zuhörer von seinem Können überzeugen wird.
Aus den Années de Pélerinage von Franz Liszt lässt Paul eine Fassung von „Spozalizio“ erklingen und spielt auch einige Stücke aus der Weihnachtsbaumsuite, die Liszt seinem am 25.12.1860 geborenen Enkelkind Daniela gewidmet hatte.
Auch von Beethoven wird man neue, jazzige, Klänge zu hören bekommen.
Und für die wahren Weihnachtsfans hat Paul selbst eine Jazzsuite komponiert.

Paul Stark – Piano
Jo Didderen – Kontrabass (special guest)
Jonas Linnemann – Drums


The Toughest Tenors

111_g
Freitag, 28. November 2014
   ·   Das Berliner Jazzquintett, angeführt von den beiden Tenorsaxofonisten Bernd Suchland und Patrick Braun, kommt gleich zur Sache:
Frisch und virtuos, rau und direkt beweist die Band die nachhaltige Energie von authentischem Jazz. Sie nehmen sie ernst, die Musik, die seit den 50er und 60er Jahren ihre zeitlose Legitimation bewiesen hat. Und das mit einem Repertoire, das aus echten Entdeckungen besteht:
Längst vergessene Stücke in der Tradition der legendären Two-Tenor-Formationen werden aus den unerschöpflichen Archiven des Jazz hervor­geholt und wieder auf die Bühne gebracht. Dies funktioniert seit nunmehr 15 Jahren und rund 250 Konzerten sehr gut. Das Publikum schätzt die unkomplizierte Herangehensweise der Musiker und spürt den relaxten Groove dieser beseelten Musik.
The Toughest Tenors erhalten stilsicherden Bereich des Jazz am Leben, der früher zur Alltagskultur gehörte und der es verdient, ihn weniger mit dem Kopf zu analysieren, als ihn vielmehr mit dem Herzen zu hören.

Bernd Suchland – Tenorsaxophon
Patrick Braun – Tenorsaxophon
Dan-Robin Matthies – Piano
Lars Gühlcke – Kontrabass
Ralf Ruh – Schlagzeug


StarkLinnemann & Marjorie Barnes

Sonntag, 23. November 2014 15.00 h   ·   Live Musik im Meyerhof mit StarkLinnemann aus den Niederlanden

Am 23. November 2014 startet im Van Heys Studio an der Uedemer Straße – in Zusammenarbeit mit den Klever Jazzfreunden – ein Projekt von StarkLinnemann : eine brandneue Jazzkonzertreihe, die zeigen wird, dass Jazz angenehme Klänge und Rhythmen zu bieten hat und Musikfreunde jeden Alters begeistern wird. Ein Novum für Kleve sind diese Auftritte am Sonntagnachmittag, mit der ein breites Publikum angesprochen ist. Jeden Monat ist ein solches Konzert geplant, zu dem das Trio StarkLinnemann immer wieder einen anderen special guest einladen wird.

Marjorie Barnes

Die Karrière der aus New York stammenden Sängerin Marjorie Barnes ist spannend und abwechslungsreich. In mehr als 30 Jahren stand sie auf vielen Bühnen und bewies sich als Sängerin, Schauspielerin, Entertainerin. Am Broadway war sie in Hauptrollen der Musicals Hair, I Love My Wife, The Magic Show, Pal Joey und Dreamgirls zu sehen sowie in dem Schauspiel Freeman.
In den Niederlanden feierte sie Erfolge mit den Musicals Bubbling Brown Sugar, und Isn’t it Misbehavin‘. Furore machte sie mit ihrer Onewomanshow Basic Black, De Soul Show, und der Show The City (mit Mini und Maxi), mit der sie ihre neue Heimat in Rotterdam ehrte. .Mit Marco Bakker hat sie Operettenprogramme gemacht, Popduette sang sie mit Oscar Harris, René Froger, Gerard Joling und machte eine Tournee mit den Sängerinnen von Swing und dem Nederlands Jazz Orchestra mit Tribute to Billy Strayhorne.
Sie gab masterclasses in den Niederlanden und Deutschand und war wesentlich beteiligt an der Einrichtung der Jazzabteilung am Hilversumer Conservatorium und unterrichtete am Koninklijk Conservatorium in Den Haag.

StarkLinnemann

StarkLinnemann, gegründet im Frühjahr 2012, untersucht den modernen Jazz in all seinen Facetten. Starke grooves sind dabei stets ein wichtiges Element. Paul Stark (Klavier) und Jonas Linnemann (Schlagzeug), zwei erfahrene Jazz-Musiker, stellen den Kern der Band. Sie sind die treibende Kraft hinter vielen Projekten, die sie in kurzer Zeit realisiert haben. Stark Linnemann hat vor kurzem ihr Debüt-Album zusammen mit Dick de Graaf am Tenorsaxophon, Gerard Kleijn an der Trompete und Vasilis Stefanopolous am Bass aufgenommen. Die Veröffentlichung des Albums mit dem Titel Awake war am 22 Februar 2014. Awake ist durch www.starklinnemann.com oder über den iTunes Store erhältlich.

StarkLinnemann Trio
Paul Stark – Piano
Han Slinger – Kontrabas
Jonas Linnemann – Drums

Special guest
Marjorie Barnes – Gesang


Walking Shoes Quartett

Freitag, 31. Oktober 2014   ·   Der Begriff Walking Shoes entstammt der Feder des legendären 1996 verstorbenen Bariton Saxophonisten Gerry Mulligan, eine Komposition, die zu einem seiner Hits wurde. Dieser Song- und Album-Titel wurde zum Bandnamen eines Quartetts, welches mit Hingabe die Musik Mulligans detailgetreu in Original­arrangements wieder aufleben ließ.
Gerry Mulligan war ein Vertreter des West Coast Jazz. Ihm war es mit seinem trockenen, sonoren Sound zu verdanken, dass sich das Bariton Sax als verbindliche Solostimme im Jazz etablierte. An diese Tradition möchte nun das Quartett anknüpfen und Titel wie „Lonesome Boulevard” oder auch „Night at the turntables” präsentieren. Seit dem Tod des Gründers Edi Grötzinger 2010 war es um die Formation sehr leise geworden. Nun aber gibt es mit dem Kölner Marcus Bartelt einen neuen Mann am Bariton, der in der Jazzszene kein Unbekannter ist.
Ihn begleiten Ralph Kleine-Tebbe am Bass, Bernd Kloubert am Piano und André Spajic am Schlagzeug.


Jin Jim & Eva Folch

107_g

Freitag, 26. September 2014   ·   Vier junge ambitionierte Musiker und ihre eigenen Kompositionen mit außergewöhnlichem Sound­ und freien Improvisationen, eingängigen Harmonien und ungewöhnlichen Taktarten. Ihre Musik ist wie eine Reise durch verschiedene Kulturen und Zeiten gepaart mit Hip Hop, Deutsch-Balkan-Grooves, Klanglandschaften aus Island und Spanien. Getrieben von starken Rhythmen und einem guten Drive hat die Band hat ihren eigenen energetischen und dennoch lyrischen Sound entwickelt, der durch die ver­schiedenen Querflöten Manrique-Smiths geprägt wird. Mit einer besonderen Atemtechnik nutzt er das Instrument auch als Ersatz für den Gesang.
Neben den eigenen Kompositionen werden Rockklassiker wie „21 Century Schizoid Man“ (King Crimson) oder „Black Hole Sun“ (Soundgarden) neu arrangiert. Heute mit dabei: Die in Barcelona geborene Sängerin Eva Folch mit ihrer energiereichen und zugleich filigranen Stimme. Sie liebt den Wandel, die Improvisation, das Ausschöpfen aller Möglichkeiten ihrer Musikalität.

Eva Folch – Gesang
Daniel Manrique-Smith – C-, Alt-, Bassflöte
Johann May – E-Gitarre
Ben Tai Trawinski – Kontrabass
Nico Stallmann – Schlagzeug


Mifgash Festival

106_g

Samstag, 30. August 2014 18.00 – 23.00 h   ·   Das Festival für Klever aller Nationen
Live-Konzerte mit DonDonaGong, Klezmore, Günther Zins, Paradoxon-Klangorchester und Kabelbrand, die junge Ska-Reggae-Formation um R&G Daniel Ziegler.

Gongschlag für das Haus Mifgash – auf dem Meyerhof open air auf den Wiesen über der Wetering mit Blick auf die Schwanenburg und die Skyline von Kleve.
Bei nasser Witterung im Tonstudio und angrenzender Scheune.

Die Klever Jazzfreunde als Live-Konzert-Veranstalter in Kleve unterstützen diesen Konzertabend mit kultureller Vielfalt. Folkloristische und jazzige Musikbeiträge, Weltmusik und zum Tanzen anfeuernde Rhythmen werden von mehr als 20 Musikern in verschiedenen Besetzungen im Laufe des Abends für beste Unterhaltung sorgen.
Musik verbindet – und wir hoffen auf viele Begegnungen von Menschen, die in Kleve leben – schon immer, lange, kurz oder gerade erst. Es wird ein Fest für die ganze Familie. Wir freuen uns auf eine heiße Sommernacht.

Detaillierte Informationen werden in der Presse und auf den Internetseiten www.mifgash.de veröffentlicht.


Club des Belugas & Anna Luca

105_g
Freitag, 29. August 2014   ·  
Das open air auf der Terrasse des Rilano Hotel Cleve City
Aus einer Musiker­familie stammend begann Anna Luca ihre musikalische Laufbahn sehr früh am Klavier. Als klassisch ausgebildete Pianistin suchte sie jedoch nach einer freieren und unmittelbareren Ausdrucksform. Daraus folgte ein Jazz-Gesangstudiums an der Hogeschool vor de kunsten in Arnheim, wo sie von den Produzenten des international erfolgreichen Nu-Jazz Projekts Club des Belugas entdeckt wurde und seitdem als Sängerin und Song­writerin der 11-köpfigen Nu-Jazz Formation um die Welt tourt.

Durch die Kombination von zeit­genössischen europäischen Lounge & Nujazz Styles, Brazilian Beats, Swing und American Soul der fünfziger, sechziger und siebziger Jahre schaffen CdB eine völlig eigenstän­dige Musikwelt, die an Intensität und Energie kaum zu überbieten ist.

Musiktitel von Club des Belugas wurden bislang auf mehr als 1.300(!) Compilations mit einer Gesamtauflage von 6,5 Millionen CDs veröffentlicht (Stand Juli 2013).

Anna Luca – vocals
Christian Mohrhenn – drums
Mathias Hoederath – keyboards
Jonas Bareiter – bass


Rebecca Trescher Fluxtet

104_g

Freitag, 27. Juni 2014   ·   Klangbilder – emotional und packend
Und: Es darf herrlich grooven! Nachdem die mehrfach prämierte Klarinettistin Anfang 2011 ihr Quintett ins Leben rief, wochenlang geprobt hatte und dann eine Hand voll Konzerte gespielt wurden, war schnell klar, welches Ausnahmetalent Rebecca Trescher ist. So facettenreich wie die Besetzung – Klarinette, Saxophon, Harmonie- und Rhythmuskombinationen – ist auch ihre Klangsprache: Kostbare Miniaturen, minutiös ausgearbeitete Texturen, Komponiertes und Improvisiertes, sensible aber auch erfrischend zupackende Blicke auf die Welt um uns und in uns. Rebecca Trescher ist Mitglied im Metropolorchester Nürnberg, leitet verschiedene Projekte und komponiert für unterschiedliche Besetzungen. Ihr Quintett gewann den Preis des bundesweiten Jazznachwuchsfestivals 2013 in Leipzig. Im April 2014 erscheint ihre neue CD in der renommierten Reihe ‚Next Generation‘ des Magazins ‚Jazzthing‘.
rebeccatrescher.com

Klarinette, Bass Klarinette – Rebecca Trescher
Saxophon, Bass Klarinette – Julian Bossert
Gitarre – Phillip Staffa
Bass – Friedrich Betz
Drums – Tilman Herpichböhm


Maarten Voortman Quartet

103_g

Freitag, 30. Mai 2014   ·   Maarten V., de „Toetser“ van Arnhem
Multitalent für Comedy und Jazz. Der Pianist Maarten Voortman studierte in Arnheim Pop und Jazz. In vielen unterschiedlichen Meisterkursen und Workshops bei Marcus Miller, James Carter und anderen Berühmtheiten feilte er an seinem Stil. Die niederländische Comedy-Gruppe „Op Sterk Water“, eine feste Größe auch im niederländischen Fernsehen, engagierte ihn für fünf Jahre. Als Mitglied des Quintetts von Jonas Hemmersbach gewann er 2011 den bekannten „Dordtse Jazzprijs“. Im Arnheimer Café Diehl sieht man ihn fast jeden Sonntag mit „Fat Cat“ als brillanten Live-Musiker. Darüber hinaus arbeitet er in verschiedenen klassischen Projekten, darunter auch Opern. Dieses Kaleidoskop unterschiedlichster Einflüsse bringt musikalische Finessen hervor, die seine von Bepop und Cool Jazz inspirierte Musik unverwechselbar machen.

Piano – Maarten Voortman
Trompet – Joël Botma
Drums – Rued Voesten
Bass – Marijn van der Ven


7. Niederrheinische GITARRENNACHT

102_g

Samstag, 10. Mai 2014   ·   Der deutsche Gitarrist Peter Finger ist für seine große stilistische Flexibilität bekannt. Mehrfach war er auf den Leverkusener Jazztagen vertreten. Seine Art, die Steel-String Gitarre als Soloinstrument zu spielen umfasst allerdings mehr als den Bereich des Jazz.
Der Konzertgitarrist Nirse Gonzalez stammt aus Venezuela. Er ist mehrfach Gewinner des „Concurso Nacional de Guitarra Antonio Lauro“, des IX Encuentro International de Guitarra Raul Borges. Auf der GitarrenNacht wird er sein lateinamerikanisches Programm mit Werken von Astor Piazzolla und Antonio Lauro u.a. präsentieren.
Das Duo Lunacorde wird gebildet von der Harfenistin Anke Schüppel-Slojewski und dem Gitarristen Jürgen Slojewski. Das in Xanten lebende Musikerehepaar bietet ein Programm mit südamerikanischer und spanischer Musik.
Das GINGO Gitarren Ensemble widmet sich diesmal ganz der Mini­mal Music. Das Pat Metheny gewidmete, selten aufgeführte Werk „Electric Counterpoint“ von Steve Reich und die „Minimal Music for three guitars“ von Norbert van Os versprechen besondere Klangerlebnisse. Ein absolut hörenswertes Kontrastprogramm.


Ad Colen Quartet

101_g

Freitag, 24. April 2014   ·   Spark – frisch und voller Überraschungen
Jazz as Jazz can: Abenteuerlich, groovy und lyrisch. Das Quartett wird international für seine stimmungsvollen Kompositionen, dynamischen Soli und vulkanischen Grooves gelobt. Sie saugen Einflüsse aus allen Arten von Jazz, Klassik, Country & Western, Weltmusik und modernen Pop auf und transformieren die zu ihren eigenen und eigenwilligen Sound: frisch, persönlich, abwechslungs­reich. Ad Colen tourte schon in den Vereinigten Staaten, Marokko, Österreich, Schweden, Finnland und Griechenland. Heute abend ist er mit seiner eingespielten Combo aber ganz bei uns in Kleve. adcolen.com

Sax – Ad Colen
Piano – Gé Bijvoet
Contrabass – Wiro Mahieu
Drums – Yonga Sun


Carmen Brown

100_g

Freitag, 28. März 2014   ·   Afro Soul & Ghetto Funk
Carmen Brown ist voller Gegensätze – immer hin und her gerissen zwischen zwei verschiedenen Welten. Afrika in ihrem Herzen und Europa in ihrem Kopf. Carmen Brown ist auf der ewigen Suche nach der perfekten musikalischen Symbiose zwischen diesen beiden Polen. Sie verarbeitet ihre luso-afrikanischen Wurzeln und die Einflüsse aus der modernen westlichen Welt. Ihr Herz schlägt genauso für zeitgemäße und elektronische Sounds wie für Grace Jones, Fela Kuti und Lauren Hill. Die Afro-Kosmopolitin kombiniert organische/jazzige Sounds mit dreckigen 60s-Sounds und World-­Rhythmen oder klassischen Popelementen.
Die deutsche Rock- und Poppreisträgerin 2009 der Kategorie bester Funk/Soul Act wird im Frühjahr 2014 ihr zweites Album veröffentlichen. Die Wahl-Düsseldorferin ist deutschlandweit/europaweit auf diversen Festivals unterwegs und stand auf der Bühne mit namenhaften Künstlern wie Maceo Parker, Incognito, Nekka oder Jazzkantine.
„Es groovt unaufhörlich und geschmeidig … darüber singt sich mit leicht herber Stimme Carmen Brown die Seele aus dem Leib.“ Jazzethik. carmen-brown.com

Vocals / Loopmachine – Carmen Brown
Drums – Lukas Kochbeck
Bass – David Nesselhauf
Percussions – Moussa Dialo
DJ / Sampler – Jay2Dee


Bruut!

99_g

Freitag, 28. Februar 2014   ·   Bruut! and the Superjazz Formula
Immer perfekt durchgestylt und mit einer hemmungslosen Energie. Dieses vierköpfige Jazztier schaukelt das Publikum von surrealistischen Stimmungen über Gebrauchtplattennostalgie zu alten Spaghettiwesterns­gefühlen mit einem Superjazzsound zwischen Jazz, Rock und 60er Jahre Boogaloo. Sie sind roh und kreativ, tanzbar und spannend. In traditioneller Besatzung, aber unorthodox: in einem hohen Tempo und möglichst modrig und infam. Das Sax von Maarten Hogenhuis reißt wie besessen, während Folkert Oosterbeek auf expressive Weise seine Hammondorgel maltraitiert. Inzwischen swingt die Rythmusgruppe kräftig weiter.
Bruut! spielt Jazz, wie es einst gemeint war: als Tanzmusik in rohen, verschwitzten Zelten. Bruut! swingt brutal! bruutmusic.com

Sax – Maarten Hogenhuis
Hammond organ – Folkert Oosterbeek
Double Bass – Thomas Rolff
Drums & Tambourine – Felix Schlarmann


Zwei Bigbands: KAG und De PuBi’s

Freitag, 31. Januar 2014

97_g

Volle 30 Jahre „Bigband des Konrad-Adenauer-Gymnasiums Kleve“

Im Herbst 1983 von der Musiklehrerin Martha Seuken gegründet, ist dieses Ensemble eine feste Institution geworden. Aus dem schuleigenen Bläserensemble hat sich schon bald der Schwerpunkt „Jazz“ entwickelt. Und die Begeisterung der immer wieder neuen Bandmitglieder ist bei den Aufführungen deutlichst zu spüren. Respekt!

Kräftiger Sound – die „Jeugd Bigband De PuBi’s“

Die PuBi’s sind das Jugendjazzorchester des „Domein van Kunst en Cultuur“ in Arnheim. Die siebzehn jungen Jazzmusiker spielen Klarinette, Saxophon, Trompete, Klavier, Bass und Schlagzeug. Gecoacht vom niederländischen Jazzsaxophonisten, -klarinettisten und Bandleader Guus Tangelder, geben sie selbst den Takt an. „Und das klappt“ sagt er nicht ohne Stolz. Swing, Blues, Funk und ‚lekker jazz‘.

Das Konzert wird unterstützt durch …euregiinterreg-logos